Orient

Geschrieben am 4. März 2015 - 8:49 von tmh

Seit dem 1.1.2013 unterstützen wir als Evangelische Kirchengemeinde zusätzlich ein Ehepaar im Orient: Angela und Jörg. In dem Volk, in dem sie leben, bauen sie an der ersten christlichen Gemeinde seit über 1.000 Jahren. Wir im Kirchenvorstand würden uns sehr freuen, wenn sich neue Spender finden, die diese Arbeit, die über die Missionsgesellschaft DMG organisiert wird, unterstützen.
 
Aus Sicherheitsgründen können wir nicht den vollen Namen oder das Land veröffentlichen, in dem sie arbeiten. Der Kontakt läuft über den Männer-Hauskreis Kachel/ Hamann. Sie schreiben (Feb 2015):
 
Wir, Jörg und Angela mit unseren zwei Kindern, sind seit 2002 im Orient. Nach guter Vorbereitungszeit und unserer Bereitschaft in ein arabisches, muslimisches Land zu gehen, arbeiten wir seit gut acht Jahren in einem internationalen Team. Wir sind fünf Familien aus verschiedenen Ländern und Sprachen. Unser VATER hat uns in dieser Konstellation zusammengebracht und wir sehen es als Privileg ihm gemeinsam zu dienen.
Angefangen hat unsere Arbeit mit Kursen für Erwachsenenbildung. Englisch- und Computerkurse wurden angeboten. Nachdem die Nachfrage für solche Kurse zurückging, haben wir uns viele Gedanken gemacht und uns gefragt was jetzt für uns dran ist.
Zunächst haben wir Musikkurse angeboten. Seitdem haben wir einige Studenten, meist Kinder und Jugendliche, die Klavier, Flöte, Gitarre oder Gesang Unterricht bei uns nehmen.

Dann kam die Idee dazu, Schreiner in einem dreijährigen Kurs auszubilden. Wir haben eine Werkstatt, mit Hilfe eines zinslosen Darlehens von Freunden, eingerichtet – und Jörg, der Schreinermeister ist, hat zwei Lehrlinge, die mittlerweile im dritten Lehrjahr sind und im Sommer 2015 ihre Ausbildung abschließen werden.
2012 haben wir unsere Schule eröffnet: „Access International School“ (AIS). Begonnen mit 13 Schülern im ersten Jahr, ist die Zahl auf knapp 40 in unserem dritten Jahr gewachsen. Wir haben Klassenstufen von der Kindergartenklasse bis zur neunten Klasse. In den nächsten Jahren kommen dann die Klassenstufen bis Klasse 12 dazu, in der die Schüler ihren Abschluss machen. Mit der Zahl der Schüler ist auch die Zahl der Lehrer und die Zahl der Mitarbeiter an der Schule gewachsen.
Besonders schön ist zu sehen, wie die Kinder im Biblischen Unterricht staunen über Gott und die Geschichten in der Bibel, die sie oft zum ersten Mal hören. Alle Eltern müssen übrigens unterschreiben, dass sie damit einverstanden sind, dass ihr Kind Bibelunterricht bekommt – jeden Tag eine halbe Stunde, was auch benotet wird – wenn sie ihr Kind an unsere Schule anmelden wollen.

Als vor ein paar Jahren immer mehr Flüchtlinge aus Syrien in unser Land kamen, haben wir auch begonnen, ihnen in unsere Nachbarschaft ganz praktisch zu helfen: mit Lebensmittelpaketen, Heizöl im Winter, Decken, Öfen… Uns liegt auch am Herzen, dass wir eine Beziehung zu diesen Menschen aufbauen und deshalb besuchen wir sie. Außerdem sind sie uns herzlich willkommen zum wöchentlichen Bibellesen.
 
Alles was wir tun, dient zum Bau SEINER Gemeinde – ob es im Unterricht ist, im Umgang mit den Schülern, Eltern, Lehrern oder Angestellten, in der Ausbildung zum Schreiner, Hilfe für Flüchtlinge verteilen …
Und wir treffen uns auch als Gemeinde jeden Sonntag, um unseren VATER gemeinsam anzubeten, zu singen, aus SEINEM Wort zu hören und zu wachsen. Es ist wirklich besonders schön zu sehen, wenn Jesus Leben verändert und Menschen, die IHN nicht kannten und aus einer muslimisch geprägten Weltanschauung und Glauben kommen, jetzt mit uns gemeinsam unseren VATER anbeten.
 
PS An dieser Stelle wollen wir euch, der Waldkirche, auch nochmal von Herzen danken für unseren Rasen. Mit dem Geld, dass ihr letztes Jahr für uns gesammelt habt, konnten wir Kunstrasen kaufen, an dem wir alle unsere Freude haben, nicht nur die Schüler … Vielen, vielen Dank!
 
PPS Im Sommer 2015 kommen wir wieder für ein paar Wochen nach Deutschland und auch in die Waldkirche … wir freuen uns auf euch!
Viele Grüße
Angela + Jörg
 

Vielen Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung.