Spanien

Geschrieben am 15. August 2013 - 7:44 von tmh

Mission in Spanien

Die Arbeit auf La Palma

Familie Rodriguez lebt seit 1994 auf La Palma. Pedro ist Pastor der dortigen Baptistengemeindeseine Frau Dorle seit 2012 Co-Pastorin in einer der drei Teilgemeinden. Am 29. Juni 2003 wurde die Gemeindegründung richtig gefeiert. Seitdem sind sie, als ehemalige Tochtergemeinde einer Gemeinde aus Teneriffa, selbständig. 
La Palma ist keine große Insel, dafür aber sehr bergig. Deshalb finden an 3 verschiedenen Orten sonntags Gottesdienste statt. Pedro legt somit jede Woche hunderte von Höhenmetern zurück. Sonntagmorgens um 11:00 Uhr wird in Tijarafe und in Santa Cruz de La Palma ein Gottesdienst gefeiert, abends um 18:00 Uhr in Los Llanos. Dort findet in den Wintermonaten ein rein deutsch-sprachiger Gottesdienst statt, im Sommer läuft der Gottesdienst zweisprachig ab: Pedro predigt auf spanisch und wird simultan ins Deutsche übersetzt. Karte von La Palma
Zur Gemeinde zählen ca. 60 Mitglieder. Es kommen jedoch immer etwa 80-100 Gottesdienstbesucher zusammen, darunter auch Touristen, die es schätzen, dass der Gottesdienst ins Deutsche übersetzt wird.

Jedes Jahr veranstaltet die Gemeinde in La Palma besondere Gottesdienste, Straßeneinsätze, Evangelisationen und andere Aktionen. Auf La Palma gibt es nicht nur viele Touristen, sondern auch eine Menge Aussteiger. Dies hat unter anderem auch viele Sekten und Gedankengut der New Age und Esoterik-Welle auf die Insel gebracht. Das ist eine große Herausforderung.

Die Gemeinde engagiert sich seit einigen Jahren auch verstärkt sozial, nachdem immer öfter von Menschen berichtet wurde, die in Mülltonnen nach Essen suchen. Das kostenlose Frühstück einmal pro Woche verbunden mit der Ausgabe von gratis Second-Hand-Klamotten wird sehr gut angenommen. Ebenfalls gratis ist ein Englisch-und Deutschkurs für Anfänger. Ein kostenloses Kaffeetrinken bzw. Abendessen in der Hauptstadt findet einmal im Monat statt. Darüber hinaus verfügt die Gemeinde über eine Lebensmittelbank.
 
Kontakt zur Bevölkerung entsteht auch durch das Volleyballspiel. Pedro ist seit vielen Jahren Volleyballtrainer für Kinder und Jugendliche und hat einen Verein gegründet, der nun auch Erwachsenen die Möglichkeit zum Training gibt. Außerdem ist die Gemeinde dabei zusammen mit dem CEC (Rat Kanarischer Evangelischer Gemeinden) eine evangelische Krankenhausseelsorge mit aufzubauen. In diesem Rahmen wird auch die Gefängnisarbeit, die einige Zeit ruhte, wieder in den Blick genommen.

Familie Rodriguez

Pedro Rodriguez hat 6 Jahre in Obertshausen gewohnt und ist bei einer Jugendevangelisation 1972 in Hausen zum Glauben gekommen. Später hat er vier Jahre eine Bibelschule besucht und in Köln als CVJM-Jugendwart gearbeitet.

Mit seiner Frau Dorle ist er seit 1983 verheiratet, sie haben 3 Kinder, Deborah, Simon und Julian.

Weitere Informationen zur Gemeinde oder direkter Kontakt zu Pedro Rodriguez.